Meilensteine der Medizintechnik

Sich den Strom zu Nutze machen

Transformator_fuer_Kauter_1934_Kugener.jpg
Schnitt und LichtDer Transformator für den Kauter wird mit Wechselstrom betrieben, der auch für Licht sorgte. Löcher dienen der Belüftung (Bild: Sammlung Dr. Kugener)
Anzeige

Einen Zahnnerv muss man nicht mit dem Glüheisen abtöten: Im Jahr 1845 kam der Wiener Zahnarzt Moriz Heider auf die Idee, dafür einen elektrisch erhitzten Platindraht zu verwenden. 1846 beschrieb der Finne Gustav Samuel Crusell in St. Petersburg das gleiche Verfahren und gab ihm den Namen „Galvanocaustie“. Wirklichen Eingang in die Medizin fand es aber erst, als Albrecht Theodor Middeldorff 1854 im Buch „Die Galvanokaustik“ über Erfolge mit der elektrischen Drahtöse publizierte. Den Strom mussten die Ärzte zunächst selbst herstellen. Ende des 19. Jahrhunderts führten Nikola Tesla und sein Freund Jacques-Arsène d‘Arsonval den Wechselstrom in die Medizin ein, der Gewebe erhitzt, ohne Muskeln oder Nerven zu reizen. Der Aufbau eines öffentlichen Stromnetzes um 1895 schaffte für die Mediziner den Zugriff auf diese komfortable Neuerung: Mit dem Elektrokauter wird geschnitten, wobei die Hitze verletzte Gefäße zugleich verschließt.

Zu sehen im Online-Museum Sybodo:

www.kugener.com

Mehr über historische Medizinprodukte

Meilensteine der Medizintechnik

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelthema: Kreislaufwirtschaft

Pile_of_used_syringes,_everyday_drug_therapy

Weniger Plastik-Abfälle sind selbst bei Medizinprodukten machbar

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe finden Sie hier als PDF.

Sie erscheint 2 Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de