Startseite » Allgemein »

Nur 40 % glauben, bis zum Rentenalter arbeiten zu können

IT-Branche: Burnout und psychische Erschöpfung bremsen Innovationskraft
Nur 40 % glauben, bis zum Rentenalter arbeiten zu können

Anzeige
In der IT-Branche leiden über 40 % der Angestellten und die Hälfte der Freelancer an Erschöpfung und Regenerationsunfähigkeit, den typischen Burnout-Symptomen. Die TU Dortmund erarbeite nun im Projekt ‚Pragdis‘ Präventionsstrategien für Freelancer und diskontinuierlich Beschäftigte, die durch das Raster des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes zu fallen drohen.

Auch wenn sie in den Krankenkassen-Statistiken kaum auftauchen: Viele IT-ler leiden unter deutlichen gesundheitlichen Problemen wie Muskel-/Skelettproblemen und psychischen Beschwerden. Nur scheinen sie weiter zu arbeiten, auch wenn es ihnen nicht gut geht. Das ergab eine Studie der Technischen Universität Dortmund in Kooperation mit verschiedenen Freelancer-Börsen.

So klagten 65 % der Alleinselbständigen und über 40 % der Angestellten über vermutlich arbeitsbedingte Muskel-/Skelettbeschwerden in den vergangenen 12 Monaten, 52 %, respektive über 40 % über vermutlich arbeitsbedingte psychische Problemen. Die Belastungen ihres Berufs sind so umfangreich, dass nur 30 % der Freelancerinnen und Freelancer sowie etwa 40 % der abhängig Beschäftigten davon ausgehen, die Belastungen bis zum Rentenalter von 65 Jahren aushalten zu können. Beim DGB-Index ‚Gute Arbeit‘ wären sie damit vergleichbar mit denjenigen, deren Arbeit als ‚schlechte Arbeit‘ eingestuft wurde.
Auswege aufzeigen soll das Projekt ‚Pragdis – Präventiver Arbeits- und Gesundheitsschutz in diskontinuierlichen Erwerbsverläufen‘, in dem Präventionsstrategien für schwer erreichbare Zielgruppen (Freelancer, Intelligent Mobile Worker und diskontinuierlich Beschäftigte) erarbeitet werden. Im Verbund der Technischen Universität Dortmund mit der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Team Gesundheit GmbH werden Ansatzpunkte innovativer Prävention auf den Ebenen Individuum, Unternehmen und Netzwerke erarbeitet.
Kontakt:
Dr. Dagmar Siebecke
Burnon-Zentrum Düsseldorf
Weitere Informationen www.pragdis.de
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 4
Ausgabe
4.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Superkrankenhäuser in Skandinavien

Warum Skandinavien bei der Patientenversorgung auf Superkrankenhäuser setzt

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de