Startseite » Allgemein »

Mehr als eine Spritze pro Sekunde

Roboter: Schneller Helfer für eine Spritzen-Dosier- und Verschließanlage
Mehr als eine Spritze pro Sekunde

Anzeige
Bis zu 4000 Spritzen pro Stunde zu befüllen und zu verschließen – das schafft eine Anlage von A-Pack Technologies. Den diensthabenden Reinraumroboter machen seine eigens entwickelten direktangetriebenen Getriebemotoren schnell genug für diese Aufgabe.

Die A-Pack Technologies aus dem Schweizerischen Courroux bietet Lösungen für komplette pharmazeutische Verpackungsanlagen. Darin werden Spritzen, Karpulen, Vials, Flaschen, Ampullen und IV-Beutel verarbeitet. Mehr Flexibilität, auch für Standardanlagen, ist in dieser Branche immer ein Thema – und ein Roboter, der für solche Anwendungen entworfen wurde, sollte in einer neuen Maschine helfen, sehr schnell Spitzen zu befüllen und zu verschließen und dennoch flexibel zu bleiben.

„Mit dem Roboter erweitern wir die Einsatzmöglichkeiten unserer Standardmaschine erheblich“, sagt Jean-Luc Muller, CEO bei A-Pack Technologies. Für ihre neue Maschine vom Typ 535 haben sich die Schweizer für den Stäubli-Roboter TX60 CR entschieden. Der bringt laut Muller jede Menge Flexibilität in die Handhabungs-, Dosier und Verschließprozesse. Dank des Roboters ließen sich sogar zusätzliche Aufgaben in die Zelle integrieren. „Alles in allem führt dies dazu, dass wir auf der Anlage ein wesentlich breiteres Produktspektrum mit bei Bedarf erweiterten Arbeitsinhalten verarbeiten können“, sagt der CEO.
Zunächst ist die Maschine vom Typ 535 so konzipiert, dass sie die Prozessschritte Dosieren und Verschließen von Spritzen und ähnlichen Objekten übernehmen kann. Die Anlage ist für alle Applikationen geeignet, bei denen Abfüllvorgänge automatisiert oder validiert werden sollen. Ihr Design ist Laminar-Flow-freundlich gestaltet und in Edelstahl umgesetzt.
Mit rund 4000 Spritzen, die pro Stunde befüllt und verschlossen werden, liegt der Output auf höchstem Niveau. Taktzeiten von unter einer Sekunde lassen sich nur mit innovativer Anlagen- und Prozesstechnik sowie sehr schnellen und hochpräzisen Robotern erreichen. Der Stäubli TX60 CR wurde dafür konzipiert. Die hohe Steifigkeit des gekapselten, mechanischen Aufbaus und die kompakten, direktangetriebenen JCM-Getriebemotoren erlauben sehr hohe Beschleunigungswerte in allen Achsen. Heute zählen die Roboter der TX-Baureihe nach Angaben des Herstellers zu den schnellsten am Markt verfügbaren Maschinen.
Die Anlage ist auf hohen Output bei hoher Prozesssicherheit ausgelegt. Bis auf die manuelle Zuführung der Nester auf den Objektdrehteller sind alle weiteren Prozessschritte automatisiert. Das Befüllen und Verschließen der Spritzen übernimmt der Stäubli TX60 CR, auch unter Reinraumbedingungen. Dafür ist der Sechsachser mit einem Doppelgreifer ausgestattet, der gleichzeitig für das Befüllen und Verschließen der Spritzen eingesetzt wird. Dadurch ließen sich die Taktzeiten der Anlage entscheidend minimieren.
Um eine präzise Dosierung der Medikamente in den Spritzen sicherzustellen, ist eine ventillose Dosiereinheit in die Maschine integriert. Sie erreicht Füllgenauigkeiten von bis zu ± 0,05 %. Um Kontaminierung und Blasenbildung zu vermeiden, wird unter Vakuum abgefüllt.
Ralf Högel Fachjournalist in Stadtbergen
Weitere Informationen Zum Roboterhersteller: www.staubli.com/robotics
Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 6
Ausgabe
6.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Wiederaufbereitung von Medizinprodukten

Was erlaubt ist, was technisch möglich wäre und was die MDR dazu vorschreibt

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de