Gasüberwachungsmodul

Lebensrettendes Frühwarnsystem

Anzeige
Ein neues Gasüberwachungs-Modul ist speziell für Anwendungen mit Narkosegasen konstruiert. Es soll die Sauerstoffunterversorgung bei Patienten verhindern.

Das Gasüberwachungs-Modul verfügt über zwei lebenswichtige Funktionen. Zum einen ermöglicht die sofortige Aktivierung eines 7 s andauernden, gut hörbaren Alarmsignals bei einem Druckabfall des Primärgases (Sauerstoff) unter das zuvor festgelegte Niveau dem Anästhesisten schnelle Reaktionszeiten, um lebensrettende Maßnahmen zu ergreifen. Zum anderen wird bereits bei Ausfall des Primärgases die Zufuhr des Sekundärgases zum Patienten sofort unterbrochen und ein Alarm ausgelöst.

Das System basiert auf einer Master-Slave-Anordnung. Bei der Narkose werden als Narkosegase üblicherweise trockener oder ungeschmierter Sauerstoff (O2), Stickstoffoxyd (N2O) und Luft verwendet. Als Mastergas (Regelgas, Primärgas) wird immer Sauerstoff eingesetzt. Durch den Druck öffnen sich die Nebenventile, die die anderen Gase (Sekundärgase) regeln. Eine schwere Sauerstoffunterversorgung des Patienten oder sogar sein Tod wären unvermeidlich, wenn der Sauerstoff ausfiele und nur noch Stickstoff übrig bliebe.
Sobald ein Problem auftritt, beispielsweise ein Druckabfall, setzt das System als Indikator den O2-Master-Versorgungsdruck ein. Ein Alarm wird sofort aktiviert. Hierfür wurde ein 150-ml-Zusatzspeicher in das Modul integriert. Der Anästhesist wird rechtzeitig gewarnt und kann unverzüglich reagieren. Eine Anschlussgröße von G1/8 ist Standard.
Das Modul kann in Temperaturbereichen von + 5 °C bis + 50 °C eingesetzt werden. Der Triggerdruck des Regelgases ist standardmäßig auf 2,0 ± 0,14 bar eingestellt, wobei aber auch andere Niveaus möglich sind. Sollte ein Alarm-Reset notwendig werden, beträgt der minimale Druck 3,0 bar. Die Durchflussrate beträgt üblicherweise 60 l/min, kann aber auf Kundenwunsch geändert werden.
Parker Hannifin, Kaarst, Tel. (02131) 4016-0
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelthema: KI in der Medizin

KI_Fotolia_177090077_metamorworks.jpg

Sehen intelligente Assistenzsysteme und ihre Algorithmen tatsächlich mehr als der Arzt?

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe finden Sie hier als PDF.

Sie erscheint 2 Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de