Allgemein

KMU und Industrie 4.0

Anzeige
Studie | Die Studie „Industrie 4.0: Entwicklungsfelder für den Mittelstand“ vom Fraunhofer IPA in Stuttgart analysiert aus technischer Sicht die Hemmnisse und Bedürfnisse von KMU und leitet Entwicklungsfelder ab.

Studien über Industrie 4.0 sind meist abstrakt gehalten – das ist die Erkenntnis aus einem Screening von 67 Ausarbeitungen, das Fachleute vom Stuttgarter Fraunhofer IPA durchgeführt haben. „Technische Handlungsempfehlungen für den Mittelstand gehen daraus nicht hervor“, kritisiert Felix Müller, Projektleiter am Fraunhofer IPA. Bedarf dafür gebe es aber, denn 40 % der in einer aktuellen IPA-Studie Befragten haben angegeben, zwar von Industrie 4.0 gehört zu haben, aber noch keine Umsetzungsmaßnahmen durchzuführen.

Als Methode für die Studie diente eine zweistufige Delphi-Befragung. Dafür haben die Experten 5000 Fachleute aus der Indsutrie angeschrieben und 200 ausgefüllte Online-Fragebogen ausgewertet. Demnach sieht der Mittelstand in der Inflexibilität seiner IT-Systeme die größte Schwierigkeit. „Daraus lässt sich der Bedarf für standardisierte Schnittstellen und Vernetzungsplattformen ableiten“, erläutert Müller. Weitere Hemmnisse seien die schlechte Planbarkeit, unklare Kundenanforderungen oder die unzureichend genutzte oder nicht integrierte Datenbasis der bestehenden Produktion.
Die Befragung zeigte auch, dass mittelständische Unternehmen bei der Umsetzung von Industrie 4.0 noch unsicher sind. „Der Großteil der Firmen wählt Produktions-IT-Systeme nach dem Trial-and-Error-Prinzip aus, statt eine Gesamtstrategie zu entwickeln oder Lebenszykluskosten zu bilanzieren“, sagt Müller.
Die Studienergebnisse verwenden die IPA-Forscher unter anderem, um ihr Applikationszentrum Industrie 4.0 auszugestalten und bis 2018 etwa 30 weitere Demonstratoren einzurichten.
Die Studie umfasst 76 Seiten und kann kostenlos angefordert werden bei: markus.bressner@ipa.fraunhofer.de


Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelthema: Kreislaufwirtschaft

Pile_of_used_syringes,_everyday_drug_therapy

Weniger Plastik-Abfälle sind selbst bei Medizinprodukten machbar

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe finden Sie hier als PDF.

Sie erscheint 2 Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de