Startseite » Allgemein »

Klinisch reine Kleinstmengen dosieren

Dosier- und Mischsysteme
Klinisch reine Kleinstmengen dosieren

Auf einer Spritzgießmaschine angebracht, sorgt Ultrablend für sorgfältige Mischergebnisse - auch bei Kleinstmengen Bild: Motan
Anzeige
Die Motan-Colortronic GmbH, Friedrichdorf, Hersteller von Systemen für das nachhaltige Rohstoffhandling in den Bereichen Spritzguss, Blasformen, Extrusion, Compoundierung und Chemie, zeigt während der Medtec seine neue Version des Ultrablend 95 Chargendosier- und Mischgerätes. Das Gerät soll sich besonders für präzise Kleinstmengen-Dosierungen direkt auf der Spritzgießmaschine, dem Extruder oder der Blasformmaschine eignen. Maximal vier Rohstoff-Komponenten werden nacheinander gewichtsbezogen und rezepturgenau zudosiert. Sie werden anschließend in der nachgeschalteten Mischkammer (4,5 l Volumen) homogen vermischt und gelangen schließlich in die Einzugszone der Verarbeitungsmaschine. Die minimale Dosiermenge liegt bei 3 g pro Komponente (900 g Chargengröße). Beim Einsatz von zwei Komponenten wird ein maximaler Durchsatz von 260 kg/h erreicht. Dieses gravimetrische Chargendosier- und Mischgerät ist ideal bei Anwendungen mit häufigem Materialwechsel: alle Produkt berührenden Teile können rasch entnommen und gereinigt werden. Bei Materialwechsel ist der Dosierschieber zudem verschlossen – Material und kleinste Restmengen können unmöglich auslaufen oder verschüttet werden. Das Einzellastzellenprinzip kompensiert Vibrationen oder Schwingungen aus der Maschinenumgebung. Dadurch wird eine hohe Wiegegenauigkeit gewährleistet, was der Qualität des Endprodukts und dessen Herstellungskosten zugutekommt. Auch die Aero Pump GmbH im hessischen Hochheim hat inzwischen mehr als 50 dieser speziellen Geräte auf ihren Spritzgießmaschinen im Einsatz. Als Hersteller von pharmazeutischen Applikationssystemen liefert das Unternehmen mehr als 140 Millionen Einheiten an Dosier- und Zerstäuberpumpen für Nasen-, Rachen- und Ohrensprays sowie Augentropfen-Dispenser jährlich in alle Welt. Das gravimetrisch fungierende Ultrablend-System wurde für sehr hohe und gleichbleibend genaue Dosierung und Mischung von rieselfähigen Rohstoffen – Kunststoff-Granulaten und Additiven – entwickelt. Es soll die Prozess-Qualität und -Sicherheit verbessern und einen Beitrag zur Produktionskosten-Minimierung leisten. Beim Design der Behälter-Komponenten aus elektropoliertem Edelstahl legte Motan Wert auf klare Funktion, geringen Unterhalt und einfache Bedienung in einer hygienisch reinen Arbeitsumgebung. Die Bauteile sind ohne „tote Zonen“ konstruiert. Schweißnähte sind durchgeschweißt. Folglich können sich keine Restmengen-Depots bilden.

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 3
Ausgabe
3.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Frugale Medizintechnik

Frugale Produktentwicklung in der Medizintechnik neu gedacht

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de