Startseite » Allgemein »

Sicherer Spritzgießprozess bei kleinen Schussgewichten

Heißkanaltechnik
Sicherer Spritzgießprozess bei kleinen Schussgewichten

Heißkanaltechnik
Die im Werkzeug von Braunform eingesetzte Heißkanaltechnik von Günther mit elektrischem Antrieb stellt eine große Genauigkeit bei der Reproduktion sicher Bild: Braunform
Anzeige
Heißkanaltechnik | Der Trend hin zu individualisierten Produkten ist häufig mit geringeren Stückzahlen verbunden. Das stellt Anforderungen an die Kunststoffverarbeiter. Der Heißkanaltechnik-Spezialist Günther stellt in Friedrichshafen seine Heißkanaldüsen und -systemen für die Branche vor.

Wie man dem Trend zur Produktindividualisierung Rechnung tragen kann, zeigt die Fertigung eines zweiteiligen Messschiebers aus ABS auf einer vollständig automatisierten Fertigungszelle, die auf dem Messestand von der Engel Austria GmbH, Schwertberg, ausgestellt wird. Das Werkzeug hierfür wurde von Braunform GmbH, Bahlingen, konstruiert und gebaut. Es ermöglicht, in einem Stammaufbau die geometrisch unterschiedlichen Komponenten des Messschiebers zu fertigen. Die Teile werden im schnellen Wechsel nacheinander auf der Fertigungszelle hergestellt. Nach jedem dritten Schuss entnimmt ein Roboter das Bauteil, wechselt den Greifer und tauscht die Werkzeugeinsätze aus.

Eine Herausforderung bei dieser Anwendung ist, dass die beiden Bauteile mit 5,5 g und 3,5 g sehr unterschiedliche Schussgewichte aufweisen. Um einen sicheren Spritzprozess zu gewährleisten, ist eine präzise und intelligente Ansteuerung der Nadelverschlusstechnik unumgänglich. Braunform setzt hierbei auf die Heißkanaltechnik mit einem elektrischen Antrieb der Günther Heisskanaltechnik GmbH aus Frankenberg (Eder).

Elektrisch angetriebene Nadelverschlusssysteme haben entscheidende technische Vorteile, wie das variable und zugleich präzise Einstellen der Nadelposition und der Hublänge. Zudem ermöglicht die Synchronität der Nadelbewegung eine große Genauigkeit bei der Reproduktion. Der Schrittmotor Typ SMA 10 E02 garantiert diese hohe Präzision, verbunden mit einem optimalen Kraft-Weg-Verhalten. Mit dem entsprechenden Steuergerät DPE ist eine präzise Nadelverschlusssteuerung garantiert.

Zum Einsatz kommt bei dieser Anwendung eine Nadelverschlussdüse vom Typ 6NHF mit einer Nennlänge von 120 mm und einer Nadelführung aus pulvermetallurgischem Stahl. Die Heißkanaltechnik bei vollelektrisch automatisierten Fertigungszellen eignet sich speziell auch für die Herstellung von Medizinprodukten im Reinraum.

Günther Nadelbetätigungen ermöglichen eine präzise und intelligente Nadelsteuerung von Heißkanalsystemen bei einfacher Montage und Anschlusstechnik. Durch das harmonische Öffnen der einzelnen Nadelverschlussdüsen wird ein sicherer Spritzprozess auch bei kleinsten Schussgewichten erreicht. (su)

www.guenther-heisskanal.de

Auf der Fakuma: Halle A2, Stand 2207

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 3
Ausgabe
3.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Frugale Medizintechnik

Frugale Produktentwicklung in der Medizintechnik neu gedacht

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de