Additive Fertigung

Röchling gründet Zentrum für 3D-Druck

20191202_roechling_3ddruck.jpg
Geschäftsführer der neuen Röchling Direct Manufacturing GmbH sind Jens Harmeling (links) und Dr. Axel Höfter (Bild: Wolfgang Martini)
Anzeige
Die Mannheimer Röchling-Gruppe hat zum 1. August 2019 die Röchling Direct Manufacturing GmbH mit Sitz im baden-württembergischen Waldachtal gegründet. Damit stärkt der Spezialist für Hochleistungskunststoffe, unter anderem für die Medizintechnik, sein Engagement im Bereich 3D-Druck.

Mit dem Röchling Direct Manufacturing Center stärkt die Mannheimer Röchling Gruppe ihre Kompetenzen im 3D-Druck. Dafür wurde ein eigenes Unternehmenin Waldachtal gegründet, die Röchling Direct Manufacturing GmbH. „Die additive Fertigung am Standort Waldachtal wird die Röchling-Gruppe auf dem Weg ins dritte Jahrhundert der Firmengeschichte maßgeblich voranbringen, denn sie bietet uns die einzigartige Möglichkeit, komplexe Bauteile als auch ganze Serien schnell und wirtschaftlich zu fertigen“, betont Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel, Vorstandsvorsitzender der Röchling-Gruppe.

3D-Druck auch für die Medizintechnik

Das Röchling Direct Manufacturing Center (RDMC) soll im Frühjahr 2020 eröffnet werden und dazu beitragen, die strategische Positionierung von Röchling als technologisch führender Lösungsanbieter in den Unternehmensbereichen Industrial, Automotive und Medical unterstützen.

Das RDMC ist mit 500 m² geplant. Dort sollen die zu Verfügung stehenden Technologien von Beginn an wirtschaftlich genutzt werden. Gemeinsam mit Kunden soll der Anwendungsbereich der Additiven Fertigung definiert werden. In der Zusammenarbeit mit Maschinenherstellern, Dienstleistungsanbietern und wissenschaftlichen Partnern sollen von dort aus auch Technologien und Materialien für kundenspezifische Produkte von morgen entwickelt werden.

3D-Druck mit Kunststoffen und Metallen

Am Standort in Waldachtal steht ein breites Portfolio an Fertigungsverfahren im Kunststoff- sowie im Metallbereich zur Verfügung. Das RDMC versteht sich als Keimzelle für den Transfer der Additiven Fertigung in alle Standorte der Röchling-Gruppe. Die Kompetenzen sollen weltweit zur Produkt- und Produktionsoptimierung eingesetzt werden können: „Die additive Fertigung ermöglicht es uns, konventionelle Produkte und Fertigungsprozesse völlig neu zu denken“, sagt Sebastian Koller, Leiter Innovation und Produktentwicklung bei Röchling Medical Waldachtal, wo das RDMC eingerichtet wurde.

Und Dr. Axel Höfter, gemeinsam mit Jens Harmeling Geschäftsführer der Röchling Direct Manufacturing GmbH, ergänzt: „Unter kontrollierten Umgebungsbedingungen können dort zukünftig die Technologien prozesssicher zur Erzeugung hochqualitativer Produkte eingesetzt werden.“

Weitere Informationen:
www.roechling-additive-manufacturing.com

Kontakt zum Unternehmen:
Röchling SE & Co. KG
Richard-Wagner-Straße 9
68165 Mannheim
www.roechling.com

Mehr zum Unternehmen Röchling:

Aus Frank Plastic wird Röchling Medical Waldachtal

Interview mit Prof. Knaebel (Sept 2018), auch zu den Perspektiven des 3D-Drucks bei Röchling

Kunststoffe bieten immer noch ungenutztes Potenzial


Mehr zum Thema 3D-Druck
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelthema: Standard OPC UA

OPC UA soll künftig die Automatisierung in der digitalen Fabrik vereinfachen

Messe Compamed

Compamed/Medica: Produkte und Trends

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe finden Sie hier als PDF.

Sie erscheint 2 Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de