Startseite » 3D-Druck » 3D-Druck in der Fertigung »

Mit additiver Fertigung Kosten senken

Verfahrenskombinationen
Mit additiver Fertigung Kosten senken

Anzeige
Additive Fertigungsverfahren mit etablierten Technologien zu kombinieren – darauf zielt das Forschungsprojekt Kitkadd an der Universität Paderborn ab. Darin forschen Wissenschaftler gemeinsam mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und sechs Unternehmen, darunter die Siemens AG, die die Konsortialleitung übernimmt. Aufgrund hoher Kosten und mangelnder Prozessfähigkeit werden additive Verfahren aktuell selten in der Serienproduktion angewandt. Die Kombination des 3D-Drucks mit der Zerspanung oder dem Spritzgießen soll die Herstellungskosten senken. „Dabei werden wir zunächst Bauteile von beteiligten Unternehmen analysieren“, erklärt Prof. Detmar Zimmer vom Lehrstuhl für Konstruktions- und Antriebstechnik der Uni Paderborn. Die Erkenntnisse werden in Fabrikkonzepte für die additive Fertigung in Großserie einfließen. Koordiniert wird das Projekt vom Institut für Produktionstechnik des KIT.

Anzeige
Aktuelle Ausgabe
Titelbild medizin technik 5
Ausgabe
5.2020
LESEN
ABO
Titelthema: Ethik für Medizinprodukte mit KI

Ethische Fragen nicht im Nachhinein betrachten, sondern schon in der Entwicklung berücksichtigen

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de