Additive Fertigung

Individuelle Peek-Implantate aus dem 3D-Drucker

Apium.jpg
Bild: Apium
Anzeige

Der Peek-3D-Drucker Apium M220 vereint die Vorteile der additiven Fertigung mit den Eigenschaften des gefragten medizinischen Werkstoffes Peek (Polyetheretherketon). Durch den Wechsel von abtragenden Verfahren zu generativen 3D-Drucktechnologien, können Vorlauf- und Lieferzeiten auf Stunden minimiert und Produktdesigns auf individuelle Anforderungen angepasst werden, teilt die Karlsruher Apium Additive Technologies GmbH mit. Peek sei zudem ein optimaler Werkstoff für die Implantatproduktion. Ein Peek-Implantat ist dem menschlichen Knochen in mechanischer Steifigkeit und Elastizität ähnlicher als seine metallischen Alternativen und kann daher den inneren Bewegungen folgen. Da es sich um ein röntgenstrahlendurchlässiges Material handelt, eignet es sich für die radiologische Diagnostik und Strahlentherapie. Dank seiner isolierenden Eigenschaften ist das Material kaum anfällig für Temperatureinflüsse, was verhindert, dass sich das Implantat erhitzt und folglich Patientenleiden verursacht. Darüber hinaus wird Peek vom angrenzenden Gewebe aufgenommen und verwächst bei dauerhafter Implantation mit dem Körper. Durch die Material Extrusion (FFF) lassen sich Implantate an die individuelle Anatomie anpassen. Der Totraum zwischen Knochen und Implantat kann nahezu eliminiert und ein stabiler und enger Kontakt hergestellt werden. Neben einem verbesserten Knochenwachstum werden die Operationen vereinfacht, das Infektionsrisiko reduziert sowie die Ästhetik durch rekonstruktive Implantate gewährleistet.

www.apiumtec.com


Mehr zum Thema 3D-Druck
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Titelthema: Mobilfunkstandard 5G

 

Was ein 5G-Netz in Krankenhaus und Produktion leisten könnte

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

medicine&technology

Die englische Ausgabe finden Sie hier als PDF.

Sie erscheint 2 Mal im Jahr mit europaweiter Verbreitung.

Alle Webinare & Webcasts

Webinare aller unserer Industrieseiten

Aktuelles Webinar

Multiphysik-Simulation

Medizintechnik: Multiphysik-Simulation

Whitepaper

Whitepaper aller unserer Industrieseiten

Kalender

Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de