Diagnostik Gemeinsames Projekt für bessere Schnelldiagnostik - medizin&technik - Ingenieurwissen für die Medizintechnik

Diagnostik

Gemeinsames Projekt für bessere Schnelldiagnostik

Für eine bessere Krankheitsdiagnostik: Im Projekt DiagNeeds haben Biolago und Biopro Baden-Württemberg den Bedarf an neuen Diagnosemethoden von Kliniken erfasst und diese mit Unternehmen und Forschung vernetzt Bild: Trenzyme
Anzeige
Die Erkennung von Krankheiten soll in Zukunft schneller, schonender und zuverlässiger sein. Im Projekt „DiagNeeds“ wurde der Klinikbedarf erfasst und Mediziner mit Unternehmen und Forschern bei einem internationalen Forum auf der Insel Mainau zusammengebracht. Das Ziel: die Entwicklung neuer Diagnosetests.
Klinikbedarf in neue Produkte übersetzen!“ – unter diesem Motto haben das Netzwerk Biolago und die Landesgesellschaft Biopro Baden-Württembergdie Bedürfnisse, Herausforderungen sowie Projekte von Anwendern und Anbietern in der Diagnostik erfasst. Beteiligt waren dabei über 20 Kliniken, Labore sowie Diagnostik-Unternehmen aus Deutschland, Schweiz und Österreich. Der Schwerpunkt der Aktivitäten lag dabei auf der Bodenseeregion. So sind in den Kliniken schnellere und präzisere Tests zur Differenzierung verschiedener Erkrankungen gefragt, beispielsweise um zu klären: Ist eine Infektion bakteriell oder durch Viren ausgelöst? Geht eine Infektion auf eine akute Tuberkulose zurück? Wie kann die Diagnosezeit per Schnelltest reduziert werden? Bedarf haben die Kliniken zudem an der Erforschung neuer Marker. Dabei handelt es sich um biologische Merkmale, wie Gene oder Proteine, die Hinweise auf eine Erkrankung und deren Verlauf geben.
Unternehmer, Forscher und Ärzte erarbeiten Lösungsansätze
Um diesen und weiteren Bedarf in Produkte umzusetzen, haben Biolago und Biopro Klinikärzte mit testentwickelnden Unternehmen und Forschern bei einem internationalen Forum auf der Insel Mainau zusammengeführt. In mehreren Workshops wurden erste Umsetzungsszenarien für bessere Verfahren erarbeitet.
Die Zukunft: Schonendere und patientennahe Schnelldiagnostik
Wie die Befragung der Unternehmen am Bodensee und in Baden-Württemberg zeigt, arbeiten diese mit Hochdruck an unterschiedlichen Diagnosemethoden. Dazu gehören Schnelltests zur Vor-Ort-Erkennung einer Blutvergiftung innerhalb weniger Minuten. Zukünftige Tests zielen auch auf schonendere Verfahren. Moderne Techniken wie die Flüssigbiopsie, die die Erkennung von Krebs durch Entnahmen von Blut statt Gewebe erlaubt, sollen für möglichst alle Tumorarten und -stadien anwendbar gemacht werden. Als wichtige Voraussetzungen für Diagnostik-Innovationen wurden von den Firmen genannt: Verfügbarkeit von Patientenproben, gesetzliche Rahmenbedingungen sowie die Abrechenbarkeit und Förderung von Projekten.
Ergebnisse fließen im Projekt „DiagNET“ ein
„Den ermittelten Diagnostikbedarf der Kliniken am Bodensee wollen wir auch in unserem neuen, Interreg-geförderten Projekt DiagNet aufgreifen. Durch Vernetzung mit der Wirtschaft und der Wissenschaft möchten wir die Entwicklung neuer Testverfahren aktiv vorantreiben. Am Ende aber soll die Markteinführung stehen, damit der Nutzen auch beim Patienten ankommt“, erklärt Professor Klaus P. Schäfer, Vorstandsmitglied von Biolago. „Mit dem Projekt DiagNeeds haben wir Ideen und Anregungen für neue Diagnoseverfahren geliefert, um die zukünftige medizinische Grundversorgung in ländlichen Regionen zu verbessern“, so Prof. Dr. Ralf Kindervater, Geschäftsführer der Biopro Baden-Württemberg.
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Messe Compamed

Neue Trends und Produkte von der Messe für die medizinische Zuliefererbranche

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Kalender

Aktuelle Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de