Human-Machine-Interface Flexibler Näherungssensor macht Oberflächen intelligent - medizin&technik - Ingenieurwissen für die Medizintechnik

Human-Machine-Interface

Flexibler Näherungssensor macht Oberflächen intelligent

MED0417Fnaeherungssensorbg01.jpg
Bild: Fraunhofer IPA, Rainer Bez
Anzeige

Stuttgarter Fraunhofer-Forscher haben einen Näherungssensor entwickelt, der Objekte detektiert und ihre Position ermittelt. Er besteht aus einer dünnen, elastischen Silikonschicht, auf der unzählige, mikroskopisch kleine Kohlenstoffnanoröhren (CNT) aufgedruckt sind, die Menschen oder Gegenstände lokalisieren können. Der Sensor erkennt alles, was elektrisch leitfähig ist.

Nähert sich ein Objekt, ändert sich das elektrische Feld, was jedoch erst beim Anschluss des Sensors an eine Auswertungselektronik zu erkennen ist. Sobald eine Hand oder ein metallisches Objekt darüber gehalten wird, leuchtet die Lampe auf. Dabei wird nicht nur das Objekt erkannt, sondern auch dessen Position, wenn die Fläche aus mehreren Sensorelementen besteht. Der Aufbau erfolgt schichtweise. Auf eine Lage Silikon folgt eine Lage Silikon-CNT-Gemisch. Beide Materialien sind elastisch, flexibel und weisen eine hohe Umweltstabilität auf. Der Sensor lässt sich damit auch auf großen Oberflächen anbringen. Als Herstellungsverfahren wählten die Experten am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) den Siebdruck.

www.ipa.fraunhofer.de

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Messe Compamed

Neue Trends und Produkte von der Messe für die medizinische Zuliefererbranche

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Kalender

Aktuelle Termine für die Medizintechnik-Branche

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de