Präzisionswerkzeuge: Messschraube verringert Verschleiß in der Fertigung

Präzisionswerkzeuge

Feinzeiger-Messschraube sorgt für weniger Verschleiß in der Werkzeugfertigung

Anzeige
Präzisionswerkzeuge| In der zerspanenden Fertigung müssen die eingesetzten Werkzeuge härter sein, als die zu bearbeitenden Werkstücke. Die Überprüfung der Maße übernimmt bei Mapal eine verschleißarme Feinzeiger-Messschraube von FMS.

Nils Blondin
Feinmess Suhl (FMS), Suhl

Für die Fertigung filigraner Bauteile in der Medizintechnik sind häufig Präzisionswerkzeuge mit sehr kleinen Durchmessern gefragt. Die Mapal Präzisionswerkzeuge Dr. Kress KG aus dem baden-württembergischen Aalen stellt besonders verschleißfeste Werkzeuge mit PKD (Polykristallinem Diamant)- und CBN (Kubisches Bornitrid)-beschichteten Schneidplatten zum Bohren, Fräsen oder Drehen her. Die Schneidplatten und Werkzeuge müssen beispielsweise bei der Fertigung anspruchsvoller Profilformen für die medizinische Anwendung im Zusammenspiel mit anderen Komponenten einwandfrei funktionieren. Daher gilt es, bestimmte Fertigungstoleranzen präzise einzuhalten. Zum Überprüfen der Maße setzt der Zerspanungsspezialist auf Handmessmittel der Feinmess Suhl GmbH (FMS).

Bei besonders harten Materialien wie PKD und CBN müssen die Flächen des Messgerätes mindestens genauso hart sein wie der Prüfling selbst. Sonst können Rillen und Riefen entstehen, die nach einiger Zeit zu Beschädigungen und Ungenauigkeiten des Messmittels führen. Das heißt, das Messmittel müsste bei geringen Toleranzen und einer hohen Anzahl an zu prüfenden Werkstücken ständig nachgeläppt, eingestellt sowie kalibriert werden – das kostet Zeit und Geld. „Wir haben unsere Feinzeiger-Messschraube 0537 mit besonderen Messflächen aus CBN versehen. Sie ist damit ganz klar für Anwender geeignet, die mit gehärteten Werkstoffen einen hohen Messflächenverschleiß erwarten müssen“, betont Vertriebsingenieur Sebastian Schwarz von FMS. Standardmäßig ist die Messschraube mit Hartmetallflächen von 8 mm Durchmesser ausgestattet.

Achtmal höhere Standzeit als Keramik-Messschrauben

Bislang setzte für seine Präzisionswerkzeuge Mapal Feinzeiger-Messschrauben mit Keramik-Messflächen für Werkzeugmessungen dieser Art ein. Von dem Messmittel mit CBN-Bestückung von FMS erhofft sich das Unternehmen nun Vorteile für die Fertigung. „Die Handmessmittel von FMS weisen eine rund achtmal höhere Standzeit gegenüber den Feinzeiger-Messschrauben mit Keramikflächen auf“, so Jürgen Schmid aus der Qualitätssicherung des Aalener Präzisionswerkzeugherstellers.

„Das Gerät funktioniert wie eine präzisere Version eines Mikrometers“, erklärt Vertriebsingenieur Schwarz. „Es misst auf den Tausendstelmillimeter genau“. Das Messgerät verfügt über eine Skala mit Feinanzeiger und ein großes Ziffernblatt mit 45 mm Durchmesser für eine gute Lesbarkeit. Die Feinzeiger-Messschraube steht mit einem Anzeigebereich von ± 70 μm und einem Skalenwert von 1 μm sowie mit einem Anzeigebereich von 140 μm und einem Skalenwert von 2 μm zur Verfügung. Die Messkraft des Feinzeigers liegt konstant bei 5 bis 10 N.

Dank der Wärmeisolierung ist das Messgerät zudem thermisch sehr stabil – und das ist bei einem Handmessmittel, das permanent durch die Körperwärme des Bedieners beeinflusst wird, extrem wichtig. Schon eine geringe Temperaturerhöhung des Geräts kann einen Genauigkeitsverlust bei der Anwendung zur Folge haben, was in der Medizintechnik häufig nicht tolerierbar ist. Die Fehlergrenze der Feinzeiger-Messschraube orientiert sich an der Norm DIN 863-3 für Längenmesstechnik. Der Anlüfthebel mit einem Hub von 2,5 mm sorgt für eine einfache Bedienung des Handmessmittels. Es wird in den Messbereichen von 0 bis 25 mm sowie 275 bis 300 mm angeboten. Sondergrößen sind ebenfalls möglich.

Hohe Standzeit und geringer Wartungsaufwand

Die Präzisionswerkzeugspezialisten bei Mapal sind mit dem Messgerät des vor 137 Jahren als Friedrich Keilpart & Co. KG in Suhl gegründeten Unternehmens äußerst zufrieden. „Überzeugt haben uns das Rubinlager, die hohe Standzeit, das gute Handling sowie die Gummidichtung am beweglichen Amboss, die das Eindringen von Schleifwasser verhindert“, so Schmid. Durch die guten Dichtungen und die hohe Verschleißfestigkeit der CBN-bestückten Messflächen fällt der Wartungsaufwand deutlich geringer aus als bei vergleichbaren Geräten auf dem Markt.

Grundsätzlich erfüllt die Feinzeiger-Messschraube 0537 die Anforderungen der Handmessungen von Werkzeugen aus polykristallinen Funktionsmaterialien bei Mapal in vollem Umfang. „Wir arbeiten bereits seit 25 Jahren mit FMS zusammen und sind sowohl mit den Produkten als auch mit der Beratung und dem Service sehr zufrieden“, so Jürgen Schmid. Seit ein paar Monaten sind außerdem zwei neue Prüfstände von FMS bei Mapal im Einsatz. Eine weitere Feinzeigermessschraube mit Induktivtaster befindet sich derzeit im Test.

www.feinmess-suhl.com

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Kalender

Aktuelle Termine für die Medizintechnik-Branche

Medtech meets Quality

Das Forum für Qualitätssicherung in der Medizintechnik

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de