Implantat Eine neue Möglichkeit, spezielle Schienbeinbrüche zu versorgen - medizin&technik - Ingenieurwissen für die Medizintechnik

Implantat

Eine neue Möglichkeit, spezielle Schienbeinbrüche zu versorgen

Der Distal Tibial Nail wurde von Wissenschaftlern der Universitätsmedizin Mainz erfunden Bild:Mizuho Corporation
Anzeige
Für Brüche des unteren Schienbeins gibt es ein neues OP-Verfahren und ein spezielles Medizinprodukt: den Distal Tibial Nail (DTN). Das stabile und belastbare Implantat ermöglicht es, den Knochen von unten und nicht von der Kniescheibe aus minimal-invasiv zu operieren. Entwickelt wurden das Verfahren und der Nagel von Prof. Pol M. Rommens, Direktor des Zentrums für Orthopädie und Unfallchirurgie der Universitätsmedizin Mainz (ZOU), und Dr. Sebastian Kuhn, ebenfalls ZOU.
Das Operieren von unten lässt das Kniegelenk sowie die Patellarsehne vom Fixierungs-Nagel unberührt und schont zudem das Knochenmark. Weitere Pluspunkte der neuen OP-Technik seien eine kürzere Operationszeit sowie die geringere Strahlendosis. Erstmals erfolgreich klinisch angewendet wurde der Nagel Ende Januar in Japan. Die erste derartige Operation an der Universitätsmedizin Mainz ist im Laufe des Jahres 2017 geplant.
Das Spezialimplantat DTN besteht aus Titan, hat einen Durchmesser von 7,0 oder 8,0 mm und ist zwischen 10,5 bis 12,0 cm lang. Fixiert wird es mit Bohrungen und Verschraubungen über einen Zielbügel.
Nachdem 2009 die ersten Prototypen erfolgreich getestet wurden, stieg im Jahr 2014 die japanische Mizuho Corporation ein. Diese produziert Medizinprodukte und vertreibt sie im asiatischen Markt. Da der DTN in Japan zugelassen ist, fand dort auch die erste Implantation statt.
Bild:Mizuho Corporation
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Alle Webinare & Webcasts

Hier finden sie alle Webinare unserer Industrieseiten

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Kalender

Aktuelle Termine für die Medizintechnik-Branche

Medtech meets Quality

Das Forum für Qualitätssicherung in der Medizintechnik

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de